Der Verein Freundeskreis Mongolei wurde im Herbst 2008 in Luzern / Schweiz gegründet. Er hilft vor allem Kindern mit Beeinträchtigungen. Sei August 2012 werden in einer Praxis körperlich und geistig behinderte Kinder in Ulanbaatar, der Hauptstadt der Mongolei physiotherapeutisch behandelt und ergotherapeutisch / sonderpädagogisch gefördert. Seit 2012 unterstützten die Arbeit vierzehn deutsche / schweizerische / österreichische Fachkräfte in einem Freiwilligen Einsatz bzw. Arbeitsverhältnis das Projekt. Ausserdem werden Fortbildungsseminare für betroffene Eltern und Fachpersonal organisiert. Seit Oktober 2013 werden Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung in einer Tagesstätte betreut und gefördert. Ab September 2015 ist das Förderzentrum in einem grossen Mietshaus mit Platz für bis zu 25 Kindern gezogen.

Auch werden Alleinerziehende und ihre Kinder, kranke und behinderte Kinder bzw. Jugendliche regelmässig finanziell durch Patenschaften unterstützt. Mehrmals im Jahr werden Sachspenden an die Familien verteilt. Im Projekt Mongolei Werkstatt (Filzwerkstatt, Nähstube, Holzwerkstatt) werden Mongolen in ihrer Selbständigkeit gefördert und Menschen mit Beeinträchtigungen integriert.

In der Mongolei organisiert die mongolischen Partnerorganisation NGO Enerliin Tuuchee das Förderzentrum mit Tagesstätte, Informationsbüro, Weiterbildungsangeboten, Physiotherapiepraxis und Geschützer Werkstatt.

Die Vorsitzende und Gründerin des Vereins Freundeskreis Mongolei, Sandra Neitzke, lebt und arbeitet mehrere Monate im Jahr in der Mongolei.

 

Aktuelles

Spenden Spielsachen-Aktion

Sachspenden + Geldspenden für neue Spielzeuge und Spielgeräte