Aktuell planen wir das Projekt Mongolei Werkstatt neu.

Die Werkstätten sollen erweitert, gebündelt und die Integration von Menschen mit Beeinträchtigung erweitert werden.

Nähere Information demnächst auf dieser Seite.


Hilfe zur Selbsthilfe - Förderung zur Selbständigkeit - Fairer Shop

www.mongolei-werkstatt.org - der Online Shop des Vereins Freundeskreis Mongolei mit Produkten von Filzerinnen und Näherinnen die der Verein zur Selbständigkeit verholfen hat und mittels Auftragsarbeiten unterstützt. Die Produkte werden zu fairen Preisen direkt eingekauft und die jeweiligen Werkstätten zusätzlich mit Verbesserung der Ausstattung unterstützt.


In Ulanbaatar, im Stadtteil Sansar, hat der Verein zusammen mit der Filzerin Navtsha eine Filz- und Nähwerkstatt aufgebaut. Der Verein unterstützt ihre Arbeit und hilft bei Vorfinanzierungen von teuren Hilfsmitteln / Geräten und Renovierungsarbeiten.

 

Ausserdem hilft der Verein aktiven Mongolen bei der Verwirklichung ihrer Selbständigkeit durch Auftragsarbeiten, Sachspenden und zinslosen Krediten.

 

Wir setzen uns auch für die Integration von jungen Erwachsenen und Jugendlichen mit Behinderung ein. Sie sollen bei uns gefördert und ausgebildet werden und bei uns arbeiten können. Mehr dazu auf der Seite Integrative Werkstätten.


Unterstützungen von 2009 bis 2011

Die Eltern des behinderten Jungen Bayrtulga eröffneten dank des monatlichen Patenschaftsbetrages und eines zinslosen Kredits des Vereins, im Jahr 2011, ein eigenes Büro und arbeiteten selbstständig als Innenarchitekten und Computerprogrammierer. 

Das Büro musste die Familie leider nach einigen Monaten wieder aufgeben. Ab und zu hat der Vater Aufträge. Die Mutter hat im Januar 2012 ein Mädchen geboren und ist zur Zeit immer zu Hause und kümmert sich um ihre 2 Kinder. mehr zur Familie unter der Rubrik unsere Familien


Die Mutter dreier Töchter und eines Sohnes kann traditionelle mongolische Kleider schneidern.

Der Verein organisiert für sie von 2009 - 2011 Auftragsarbeiten von traditionellen mongolischen Deels, Westen und Jacken.

 



Nähstube im Jahr 2010
2 Schwestern führen eine kleine Naehstube und nähen Auftragsarbeiten. Dank der schweizer Firma Cilander, die grosszügig dem Verein Hemdenstoff gespendet hat, können wir den Frauen Hemden in Auftrag geben. Ich lasse zu Beginn 200 Hemden nähen, so einen Grossauftrag haben sie noch nie bekommen. Damit können sie gut verdienen, das der ganzen Familie zu Gute kommt. Sie nähen weisse Schulhemden für die Schulkinder, Blusen für Frauen und Hemden für Männer. Einen Teil der Schulhemden werden an die Kinder der Hilfsfamilien verteilt. Der andere Teil wird verkauft. So können wir nicht nur Arbeit schaffen, sondern auch einen Teil des benötigten Geldes für die Hilfsarbeit selber erwirtschaften.